Trivec

Die Messung von Verschiebungsvektoren entlang von Messlinien (Bohrungen) gibt Aufschluss über das Deformationsverhalten von Fels und Lockergestein im Bereich des überwachten Geländes oder des Bauwerkes und über die Interaktion zwischen Bauwerk und Baugrund.

Mit dem Trivec werden entlang von vertikalen Messlinien Verschiebungs- und Deformationsprofile im Boden, Fels oder in Bauwerken Meter für Meter präzise erfasst. Die Messgenauigkeit in horizontaler Richtung ΔX und ΔY, beträgt +/-0.04 mm/m und in vertikaler Richtung ΔZ +/-0.002 mm/m. Der Messbereich beträgt in Z +/-10 mm/m und in X und Y +/- 10° ab der Lotrichtung.

Sondenkopf                                                                                           Detail: Sondenkopf in Teleskopkupplung                                               Endstück               

Downloads

Markus Stolz

Bau-Ing. TU

Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung
Bereichsleiter Geotechnik /
Geotechnische Instrumentierungen und Messungen / hiDCon

T 0041 44 806 29 41
E-Mail

Christoph Mangold

Vermessungstechniker

Projektleiter Geotechnik

T 0041 44 806 29 50
E-Mail