Moglicë, FO Überwachung von Leckagen

Der Moglicë-Damm in Albanien ist ein 167 m hoher Steinschüttdamm mit einem mittig platzierten Asphaltkern und einer Kronenlänge von rund 360 m. Mit dem Bau des Damms wurde im Oktober 2016 begonnen und die Aufstauung wurde im April 2020 abgeschlossen. Der Damm besteht aus Flusskies und gebrochenem Kalkstein. Das Gefälle des Damms beträgt sowohl flussaufwärts als auch flussabwärts: 1(V):1,5(H).

Details des Glasfaserüberwachungssystems

Das faseroptische Leckortungssystem von Moglicë ist auf drei Bereiche des Dammes ausgerichtet:

  • Ein unteres Perimeterkabel, das die Überwachung möglicher Sickerstellen über und/oder unter der Galerie und dem Sockel ermöglicht,
  • ein oberes Kabel, das speziell auf EL.620m verlegt wurde, um Sickerstellen im Asphaltkern zu erkennen (z.B. im Falle eines Bruchs als Folge eines starken Erdbebens und einer Verschiebung des oberen Teils des Dammes)
  • eine vertikale Kabelanordnung auf der stromabwärts gelegenen Seite zur Überwachung der Wirksamkeit der Gründungsmaßnahmen des Fundaments unterhalb des oberen linken Widerlagers.

Das System basiert auf der Gradienten und der Heat-Puls-Methode.

 

Downloads

Dr. Gaël Dumont

Ing. / Geowissenschaftler

T 0049 721 6654 6130
E-Mail

Axel Fabritius

Geophysiker

T 0049 721 600 20
E-Mail

ALLE REFERENZEN